Sonderausstellung "Sport"

Olympische und TV Sportgeschichte erleben

 

Retrospektive noch bis Weihnachten


Am Ostersonntag, 8. Mai 2012,  wurde im Heimatmuseum Klein-Winternheim die Doppelausstellung „Sport“ eröffnet. Geschichts- und Turnverein haben diese in Kooperation vorbereitet und präsentieren lokale und olympische Sportgeschichte.

Zahlreiche Besucher hatten sich eingefunden, als der 1. Vorsitzende des Geschichtsvereins, F.J. Becker, einleitende Worte sprach. Frau Ortsbürgermeisterin Ute Granold (MdB), lobte den Rückblick des Turnvereins mit den Worten: „Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann mit der Zukunft nicht umgehen“.
Auch der 1. Vorsitzende des Turnvereins, Jürgen Fleischmann, sprach über die Tradition der Turnvereine in Klein-Winternheim seit 1848 und über die Wiedergründung in 1986. Er hielt eine kurze Rückschau über die Anfänge der Turnbewegung, insbesondere die politischen Aktionen der Turner, die auch 1850 zum vorläufigen Verbot der Vereine führte  und leitete damit über zum zweiten Teil der Ausstellung „Olympia München 1972“.
Hier war der Geschichtsverein aktiv und zeigt aus der Sammlung von Winfried Büttner eine Plakatserie, Originalunterlagen des Organisationskomitees, illustriert mit Briefmarken zu den Olympischen Spielen in München und u. a.  auch das „Drehbuch“ zur Eröffnungsfeier. Winfried Büttner, der München hautnah erlebte, erläuterte diesen Teil der Ausstellung.
Beim Gang durch die Räumlichkeiten wird man schon im Treppenhaus von Turnvater Friedrich Jahn auf die Ausstellung eingestimmt. Es werden den Besucherinnen und Besuchern Bilder, Urkunden, Pokale und Exponate aus dem 19. und den Anfängen des 20. Jahrhunderts ebenso anschaulich präsentiert, wie für die Zeit des 1986 wiedergegründeten Turnvereins.


Die Öffnungszeiten des Museums mit der Sonderausstellung werden in der Presse bekannt gegeben. Wenn Sonderöffnungszeiten für kleine oder größere Gruppen gewünscht werden,  Info unter Tel. 06136/ 89284 oder 995860.